G´schicht´n und Volksmusik in der Fastenzeit

(Hier geht es zu den Fotos)
Trotz des traumhaften Frühlingswetters hatten sich zahlreiche „Zualoser“ zum alljährlichen Frühschoppen-Hoagart der Traunviertler Trachtler im Pfarrheim Traunwalchen eingefunden. Musikwart Markus Lieb und Vorstand Florian Walter hatten gemeinsam die Sänger und Musikanten eingeladen und das Programm zusammengestellt. In Küche und Schenke sorgten fleißigeTrachtlerinnen und Trachtler für das leibliche Wohl. Vorstand Walter begrüßte Musikanten, Gäste, Vereins- und Ehrenmitglieder, sowie die Vertreter des Gauverband I, Gaujugendwart Christian Kammerbauer und Gaumusikwart Markus Gromes. Auch Pfarrer Richard Datzmann, zweiter Bürgermeister Hans-Peter Dangschat und politische Vertreter der Stadt Traunreut liesen sich den musikalischen Frühlingsgruß nicht entgehen. Die Organisatoren freuten sich über die vielen Besucher, für die es „zammrucka“ hieß, denn der Andrang des Hoagarts ist auch in der fünften Auflage ungebrochen. Wastl Kiefersbeck führte durchs Programm und stellte die Gruppen vor. Im lockeren Gespräch interviewte er die Sänger und Musikanten. Bei der Formation Rosa Janka an der Harfe, Sepp Weinzierl an der Ziach und Elmar Walter an der Tuba, konnte man erfahren, dass sie alle drei seit der Kindergruppe Vereinsmitglieder sind, vor etwa 20 Jahren das letzte Mal zusammen gespielt haben und extra für diese Veranstaltung wieder zusammen gefunden haben. Fein aufeinander abgestimmt ließ sich die „Greiz & Quer Musi“ mit Annemarie Anfang, Julia Pyka, Stefan Kreiler und Markus Lieb hören. Die Vereinsgruppe „¾ Gsang“ schloss sich an und erfreuten die Zuhörer im Lauf der Veranstaltung mit frischen und getragenen Liedern. Die jungen Damen aus der Jugendgruppe mit der Traunviertler Soatnmusi, sind in den Vereinsveranstaltungen durchs ganze Jahr stets vertreten und außerdem mit den feinen Darbietungen an Ihren Saiteninstrumenten bereits weit über die Traunwalchner Grenzen hinaus unterwegs. Mit den vereinseigenen Ziachspielern Elias, Jakob, Andi, Bene, Sebastian, Korbi und Tim, konnten insgesamt sieben Schüler von Musiklehrer Markus Gromes und Andreas Niedermaier von der Traunwalchner Musikschule, ihr Erlerntes zum Besten geben. Bevor am Ende des ersten Teils die Zuhörer der Aufforderung nachkamen, gemeinsam das Lied „Is denn des net a Lebn“ zu singen, durften die Kleinsten aus der Kindergruppe mit einem schneidigen Lied auftreten. Zu Beginn der Trachtenproben singen die Jugendleiter immer mit den Kindern, um gleich einen ruhigen Einstieg in die Probenarbeit zu finden. Das geeignete Liedgut kommt vom ehemaligen Gaumusikwart Hansl Auer. Nach der Pause durften die Vorstände noch zwei Ehren-Urkunden für 25jährige Mitgliedschaft an Maria Schneider und Elmar Walter übergeben, die bei der Mitgliederversammlung (wie berichtet) nicht anwesend sein konnten. Eine besondere Ehre wurde Elisabeth Helminger zu teil. Gaujugendwart Christian Kammerbauer würdigte mit der Ehrennadel in Silber und einer Urkunde der Bayerischen Trachtenjugend ihre besonderen Verdienste in der Jugendarbeit, die sie neben ihrer Jahrzehntelangen Tätigkeit als Kassierin, einbringt. Mit der Ankündigung zur nächsten Vereinsveranstaltung, dem Maibaum-Aufstellen am 1.Mai 2020, liesen die Traunwalchner den frühen Nachmittag gemütlich ausklingen. BB
Text: Barbara Baumgartner Fotoauswahl von: T. Hundsberger
Foto: Silberne Ehrennadel v. links: 1.Vorstand Florian Walter, Gaujugendwart Christian Kammerbauer, Elisabeth Helminger bekommt die Ehrennadel in Silber der Bayerischen Trachtenjugend , 2.Vorstand Max Helminger, 3.Vorstand Martin Hundsberger