Is de stade Zeit erst vorüber, werds a wieder ruhiger


Dieser Spruch passt sehr gut zu den vielen Terminen des Trachtenvereins Traunwalchen in der Vorweihnachtszeit. Mit dieser Textstelle zitierte Thomas Huber den Humoristen Karl Valentin bei der diesjährigen Weihnachtsfeier und brachte den vollbesetzten Traunwalchner Wirtssaal mit seinen Geschichten zum Schmunzeln. So gab es auch eine lustige Geschichte, bei der sich der kleine Maxl, Maria und Josef aus dem Kripperl stibitzte und dem Christkindl einen Brief schrieb und meinte, „wenns´t mir heuer wieder kein Radl bringst, siehst du deine Eltern nie wieder!“. Im lockeren Programm umrahmten die Traunviertler Soadnmusi, die Bläser der Hoiz-Knopf-Blech und die Ziachmusi Thomas-Hilde-Markus den Abend. Auch die weihnachtlichen Stücke der sieben jungen Ziachspieler aus den Reihen der Kinder- und Jugendgruppe ergänzten gekonnt den besinnlichen Teil. Nach einer kleinen Pause überraschten die aktiven Dirndl mit einem lustigen Sketch und die beiden Vorstände Roland Huber und Florian Walter mit einer Weihnachtsverlosung. Großartige Preise, von Trachtenhemden, über gedrechselte Holzwaren, Weihnachtstorte, Kartoffeln, bis zu vielen Gutscheinen, gespendet von den Vorstandmitgliedern und einigen Gönnern des Trachtenvereins, konnten den zahlreichen Mitgliedern mit nach Hause gegeben werden. Außerdem hat Musikwart Markus Lieb, von Beruf Zimmerer, dem Verein eine massive Hausbank zur Versteigerung spendiert und Mutter eines Trachtenkindes, Sabrina Heisler bemalte Christbaumkugeln mit dem Traunviertler Logo, die beide den Erlös zugunsten der Jugendarbeit übergeben konnten. Die Vorstandschaft freute sich, dass so viele Mitglieder und auch 2.Bürgermeister Hans-Peter Dangschat mit Gattin der Einladung gefolgt sind. Bei seinen abschließenden Worten gab Florian Walter den Gedankenanstoß, dass eine Weihnachtsfeier aus zwei Wörtern besteht: „Weihnachten und Feier“ und leitete so vom weihnachtlichen in den gemütlichen Teil der Feier über. Nach den vielen Terminen in den letzten Wochen mit Bewirtung beim Vor-Adventsglühen im Gewerbegebiet Oderberg, dem zweimaligen Klöpferlgehen, dem Weihnachtsplätzchenbacken von Hauswirtschaftsmeisterin Jessi Ungetüm und der Nikolausfeier der Kindergruppe, haben sich die Traunviertler nun eine kleine Ruhepause über die Feiertage verdient bevor es nach den Ferien wieder mit Winterprogramm und Proben frisch motiviert los geht. BB