Maibaumdiebe unterwegs


Vorstand des Trachtenvereins Traunwalchen Roland Huber legt großen Wert auf Tradition und schmückt sein Anwesen seit vielen Jahren mit einem Maibaum. Auch dieses Jahr hatte er einen geeigneten Baum entrindet und bereits seit einiger Zeit gelagert. Doch bevor er die extra dafür angefertigten Zunfttafeln anbringen konnte, wurde ihm das Traditionsstangerl entwendet. Einige Vorstandsmitglieder nutzten die Gunst der Stunde und stibitzen sich den Baum, um ihn einige Tage später mit den Trachtenkindern- und jugendlichen zurückzubringen. Nach der Anfahrt mit einem alten Eicher-Bulldog, stellten die Traunviertler Dirndl und Buam den Maibaum mit sogenannten „Schwalben“ (Hilfsstangen) auf. Roland Huber versicherte den jungen Trachtlern, sich bei einer der nächsten Plattlerproben für die Aufstellaktion in Form von Süßigkeiten und Eis zu bedanken.

Soziales Miteinander ist im Trachtenverein Traunwalchen ein prägendes Kriterium.


Jedes Kind und jeder Jugendliche wird mit seinen Stärken und Schwächen wahrgenommen. Während die einen ganz still und schüchtern sind, können die anderen ihr Temperament kaum zügeln. Das ist für die Jugendleiter, bei der Betreuung von insgesamt 70 Kindern und Jugendlichen, eine große Herausforderung. Neben den wöchentlichen Trachtenproben, bei denen Schuplatteln, Dirndldrahn und überlieferte Chiemgauer Tänze einstudiert werden, gibt es zum Ausgleich ein ausgiebiges Freizeitprogramm. Das Jugendleiterteam um Florian Walter, die alle bei den Kursen für das Jugendleiter-Zertifikat des Bayerischen Trachtenverbands e.V. teilgenommen haben, fördert die kleinen Mitglieder nach ihren gegebenen Möglichkeiten. Natürlich freut sich jeder „Trainer“ über gute Platzierungen bei regionalen oder überregionalen Preisplatteln, beim Trachtenverein findet jedoch jeder seinen Platz in der Gemeinschaft! Vergangenes Wochenende lud der GTEV die Kindergruppe zu einem Ausflug ins Spielefest nach Schützing ein und für die Jugendlichen wurde ein Tanzkurs mit modernen Tänzen organisiert. Das Spielefest des Kreisjugendrings Traunstein fand großen Zuspruch und jedes Kind konnte sich aus dem großen Angebot seine Lieblingsaktivität aussuchen. Auf der Hüpfburg war Austoben, bei den Bauklötzen die Feinmotorik und bei den Geschicklichkeitsspielen Geduld gefragt. Auf dem Heimweg gabs noch ein leckeres Eis am Chiemseestrand in Chieming. Als Alternativprogramm gabs für die Jugend ein altersgemäßes Programm mit einem Tanzkurs von Foxtrott über Disco Fox bis Wiener Walzer. Die Dirndl und Buben hatten in dem neuen Terrain sichtlich Spaß, bevor die Proben für das diesjährige Gaupreisplatteln und das Vereinspreisplatteln wieder mit Dirndldrahn und Platteln in den Fokus rücken. BB

Traunviertler Röckifrauen in der Siemseer-Handweberei.


Nach der herzlichen Begrüßung mit Sekt und Kuchen von Inhaber Alfred Licht und seinem Team, erhielten alle einen Einblick in die Werkstattarbeit der Handweberei. Die Vorführung am Webstuhl war sehr beeindruckend, wie zeitaufwendig doch die Herstellung eines Fleckerl – oder Schafwollteppichs ist. Anschließend wurde im schön gestalteten Verkaufsraum noch gestöbert und einige nahmen sich ein neues Kissen oder Deckerl mit nach Hause. Beim Kaffeetrinken im Hofcafe Utz bei Gstadt liesen die Traunwalchner Frauen den Nachmittag gemütlich ausklingen.

Volksmusik in der Trachtenprobe!


Die junge Traunviertler Stubnmusi und einige Ziachspieler der Traunwalchner Kinder- und Jugendgruppe stellten mit Unterstützung ihrer Musiklehrer/in Lisbeth Genghammer und Markus Gromes, den Trachtenkindern ihre Instrumente vor! Nach dem gekonnten Vorspiel der vereinseigenen Musikgruppen, durften die Kinder alle Instrumente, von Gitarre, über Hackbrett, Harfe, Kontrabass, bis zu Zither und Ziach ausprobieren. Zum Abschluss sangen alle aus Leibes Kräften, gemeinsam mit dem Jugendleiter Florian Walter das lustige Volkslied vom „Herrn Maier“.

Boarisch Tanz´n

Die Vorbereitungen für den „kurz-vor-Mai-Tanz“ am 14.April 2018 im Gewölbesaal des Marstallgebäudes von Schloss Pertenstein um 20.00 Uhr laufen bereits auf Hochtouren.

Zum Boarischen Tanz mit der Schladl-Musi und dem schönen Ambiente im Gewölbesaal, sind nicht nur alle Tanzfreudigen sondern auch Freunde schmissiger Tanzlmusik herzlich eingeladen. Mit kleinen Brotzeiten, Getränken und einer gemütlichen Bar, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Tischreservierungen gerne unter gtev@traunviertler-traunwalchen.de <mailto:gtev@traunviertler-traunwalchen.de>

Beim Frühschoppen-Hoagart in Traunwalchen viel geboten

„Zammrucka“ hieß es im voll besetzten Pfarrsaal beim Frühschoppen-Hoagart in Traunwalchen. Die Traunviertler Organisatoren haben es sich seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht, in der Fastenzeit das kulturelle Leben in Traunwalchen mit alpenländischer Volksmusik und Gesang, sowie verschiedenen literarischen Beiträgen zu bereichern. Ortsheimatpfleger Hans Danner war in diesem Jahr der Einladung gefolgt, einen kleinen Einblick in die Geschichte der Wirtshäuser im Gebiet Matzing und Traunwalchen zu geben. So erfuhr man unter anderem, dass bis etwa ins Jahr 1900, Frauen im Gasthaus nicht bedient wurden. Sie durften lediglich bei Ihrem Begleiter ein paar Schluck aus dem Bierkrug mittrinken und in den Biergarten die Brotzeit selber mitbringen. Beim Traunwalchner Frühschoppen-Hoagart wurden die zahlreichen Gäste, egal ob weiblich oder männlich, jung oder alt, alle hervorragend von den Trachten-Dirndln, -Frauen und -Männern mit Getränken, Weißwürsten oder Kaffee und Kuchen versorgt. Die angekündigten „musikalischen Leckerbissen“ konnte Musikwart Markus Lieb perfekt zusammenstellen. Begrüßt wurden das Publikum von der jungen Traunwalchner Tanzlmusi „Hoiz-Knopf-Blech“ mit den Brüdern Florian und Markus Lieb, sowie Lukas und Markus Baumgartner und Gitarrenbegleitung von Hilde Fischer, im Wechsel mit der Hasenöhrl-Musi. Der Name dieser Formation kommt vom gleichnamigen Hasenöhrlhof in Gaitau bei Bayrischzell, bei dem die Musikanten Hilde Fischer an der Gitarre und Thomas Huber mit seiner Ziach aus Nußdorf, sowie Martin Schlagbauer mit Ziach und Lorenz Strasser mit der Posaune, ihren ersten Auftritt hatten. Unterstützt wurden sie von Markus Lieb am Kontrabass. Große Aufmerksamkeit bekamen auch die vereinseigenen Nachwuchsmusikanten Tim Bosch auf der Ziach, Carolina Öttl an der Harfe, sowie die „junge Traunviertler Stubnmusi“ mit Carolina Öttl, Marlene Krammer, Amelie Hummer und Viktoria Danner. Die Sunnafeld Dirndl sind dem schneereichen Winter in Reit im Winkl entflohen und haben sich auf den Weg in den nördlicheren Chiemgau gemacht. Die feinen Stimmen von Annabell, Antonia und Barbara wurden mit großem Applaus belohnt. Mit dem Lied „Fangt scho´s Apern o,“ lud Musikwart Lieb dann alle Anwesenden beim gemeinsamen Singen ein, sich in den sonnigen Frühlingstag einstimmen zu lassen. Mitorganisator Florian Walter bedankte sich bei den Musikanten, Ortsheimatpfleger Danner, sowie den fleißigen Vereinsmitgliedern für die Hilfe bei Auf- und Abbau. Außerdem lud Walter noch zum beliebten „kurz-vor-Mai-Tanz“ mit der Schladlmusi am 14.April 2018 in Schloss Pertenstein ein. BB

Öffentlicher Frühschoppen-Hoagart So, 4.März 18 um 10 Uhr im Pfarrsaal Traunwalchen

Bei freiem Eintritt können sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Programm mit Hoiz-Knopf-Blech, der Hasenöhrl Musi, den Sunnafeld Dirndln, der jungen Traunviertler Stubnmusi, Tim Bosch auf der Ziach und Carolina Öttl an der Harfe, freuen. Für den kulinarischen Teil sorgen die Trachten-Dirndl und -Frauen mit einem Weißwurst/Wiener – Frühstück, sowie Kaffee und Kuchen. Ortsheimatpfleger Johannes Danner ergänzt den musikalisch, kulinarischen Frühschoppen mit „G´schichtn über die Wirtshäuser in der Pfarrei Traunwalchen“. Tischreservierung unter 08669/9098780 oder gtev@traunviertler-traunwalchen.de möglich. Der Trachtenverein Traunwalchen freut sich auf regen Besuch und gute Unterhaltung.

Jahresrückblick 2017 und Veranstaltungs-Vorschau 2018

Auf der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins „GTEV D´Traunviertler-Traunwalchen“ berichtete die Vorstandschaft über die vergangene Saison 2017 und stellte das Jahresprogramm 2018 den Mitgliedern vor. Die gesamte Berichterstattung wurde von einer kurzweiligen Bild- und Filmpräsentation begleitet. Neben 1.Bürgermeister Klaus Ritter, Stadtrat Johann Jobst, Vertreter der Ortsvereine und Ehrenmitglieder, durfte 2.Vorstand Florian Walter die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder begrüßen. Bürgermeister Ritter bedankte sich für das positive Image, das der Traunwalchner Trachtenverein der Stadt Traunreut verleiht. Hier wird ein besonderer Wert der Heimat dargestellt, hob er hervor.

Nach einem stillen Gebet für die verstorbenen Mitglieder erläuterte Kassierin Elisabeth Helminger den Kassenbericht 2017. Die Einkleidung der Kinder-und Jugendgruppe schlug mit dem größten Betrag auf der Ausgabenseite zu Buche. Gefolgt von Ausgaben für Trachtenfeste, Ausflüge und Preisplatteln, sowie für Beitragszahlungen an den Gauverband. Dank einiger Gewinne aus Teilnahmen am Puzzleday in Traunreut und dem Jugendvereinskini der Passauer Neuen Presse, sowie gut gewirtschafteten Vereinsveranstaltungen, den Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüssen, konnte aber trotz der hohen Ausgaben ein positives Ergebnis verbucht werden.

Über die Kinder- und Jugendarbeit berichtete 2. Jugendleiter Florian Lieb mit einem detaillierten Bericht und vielen Fotos aus dem turbulenten Vereinsjahr. Lieb erläuterte den großen zeitlichen Aufwand der Jugendarbeit, mit 61 abgehaltenen Proben und 28 Auftritten. Nur mit Unterstützung des gesamten Jugendleiterteams und der Probenhelfer konnten die insgesamt 105 Termine mit Freude bewältigt werden. Neben vielen begehrten Ausflügen zum Märchenpark und Bergtouren mit Almübernachtung, konnte den Kindern und Jugendlichen wieder ein breitgefächertes Spektrum an Aktivitäten außerhalb der Probenarbeit geboten werden. So waren die kleinen Maibaumdiebe im Kindergarten und die Klöpfelkinder unterwegs. Bei Beteiligung an Trachtenfesten oder Preisplatteln halten die Jugendleiter stets Überraschungen, wie Eisessen oder einen Abstecher zum Baden, bereit. Stolz blickt der Verein auf den Stand von 106 jugendlichen, aktiven Mitgliedern unter 27 Jahren. Besonders wurde hierzu hervorgehoben, dass 17 Neuzugänge bei der Kindergruppe verzeichnet werden können. Weiter ging es mit dem Bericht des Vorplattlers Florian Kleinschwärzer, der zusammen mit seinem Stellvertreter Florian Lieb, der 1. Vortänzerin Regina Huber und ihrer Vertreterin Barbara Helminger, auf eine starke Aktivengruppe blicken kann. Mit 14 Dirndl und 17 Buam zwischen 16 und 27 Jahren präsentierten sie den Verein in vielfältiger Form. Eine besondere Herausforderung war die Teilnahme an den 4 Aufführungen „Mach mir den Ludwig“ des Theaterchen „O“ im k1 in Traunreut. Außerdem beteiligten sich die Traunviertler nach langer Zeit wieder beim Gau-Gruppenpreisplatteln und das aktive Dirndl Hilde Fischer erzielte den stolzen 15. Platz, sowie Barbara Helminger den 33.Platz beim Gau-Dirndldrahn.

Auch die jungen Traunviertler Goaßlschnoizer tragen seit einigen Jahren mit ihren Darbietungen zum Gelingen vieler Veranstaltungen bei. Valentin Nowak wusste als Vorschnoizer einiges zu berichten und bedankte sich bei den Ziacherern Andreas Niederbuchner und Markus Baumgartner für die musikalische Begleitung. Röckifrauen-Vertreterin Anita Scheck bedankte sich bei ihren fleißigen Mitstreiterinnen für die Mithilfe und Teilnahme bei den verschiedenen Veranstaltungen. Scheck durfte über die verschiedenen Aktivitäten der Röckifrauen berichten. So organisierten ihre Stellvertreterin Bärbel Baumgartner und Kassierin Elisabeth Helminger einen Dirndlschürzen-Nähkurs für die Mamas der Kindergruppe und bei Vereinsveranstaltungen im Pfarrsaal übernahmen die Röckifrauen die Bewirtung. Auf zwei schöne Ausflüge, in das Museum: Porsche Traumwerk und zur Gwandschau nach Bad Feilnbach, können die Frauen zurückblicken. Außerdem unternehmen die Ü70 Röckifrauen seit 2017 ein Kaffeekranzl in der Faschingszeit, während die Jüngeren verschiedene Faschingskranzl der Nachbarvereine besuchen.
2. Vorsitzender Florian Walter berichtete über die Mitgliederstruktur des Vereins, mit 278 aktiven und fördernden Mitgliedern. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaft, für die hervorragende Organisation von Elisabeth Helminger des alljährlichen Vereinsausfluges, der Öffentlichkeitarbeit der beiden Schriftführerinnen Elfriede Meier und Bärbel Baumgartner, bei Stefan Huber für die Betreuung der Vereinshomepage, sowie bei der jungen und älteren Fahnenabordnung. Den Jahresrückblick streifte er nach den Ausführungen der verschiedenen Resort-Leiter, nur noch kurz und gab bekannt, dass der Startschuss für das 50jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2021, mit Gründung des Festausschusses und Zusammenarbeit mit der Traunwalchner Schützengilde für eine gemeinsame Traunwalchner Festwoche, bereits getätigt wurde. Besonders hob Walter hervor, dass im Vereinsleben neben Altbewährtem gerne Neues ausprobiert wird. So konnte vor einigen Jahren der Traunwalchner Faschingsball ins Leben gerufen und seither erfolgreich weitergeführt werden. Ebenso geht der öffentliche „Frühschoppen-Hoagart“ am 4.März 2018 im Pfarrsaal in eine weitere Auflage und am 14.April 2018 findet der alljährliche „Kurz-vor-Mai-Tanz“ diesmal mit der Schladl-Musi im Schloss Pertenstein statt. Das 5-Vereine-Preisplatteln mit den Vereinen aus Trostberg, Waldhausen, Peterskirchen und Schnaitsee, tragen die Traunwalchner am 21.04.18 im Gasthof Zenz in Sondermoning und das Vereinspreisplatteln am 14.10.18 im großen k1 Saal in Traunreut aus. Das komplette Jahresprogramm kann unter traunviertler-traunwalchen.de eingesehen werden. Bevor einige Vereinsmitglieder für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft vom ersten Vorsitzenden Roland Huber geehrten wurden, bedankte er sich bei seinem Stellvertreter Florian Walter mit einem Präsentkorb für die vielen Stunden, die er dem Trachtenverein „GTEV D´Traunviertler Traunwalchen“ widmet. Geehrt wurden Birgit Holzner, Sabine Huber, Luise Dandl, Sonja Haas, Longin Lamers für 25 Jahre und Andrea Poschner, Walter Rösner, Franz Schützinger und Maria-Anna Traspel für 40 Jahre passive Vereinsmitgliedschaft. BB